Bericht aus dem Bundestag – 11.09.2020

Brutaler Linksextremismus – von allen etablierten Parteien geduldet.

Linke Gewaltexzesse und die Heuchler von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken, die linke Gewalt dulden oder sogar fördern – das war das Thema meiner gestrigen Bundestagsrede (die Sie hier sehen können) zur Aktuellen Stunde „Extremismus bekämpfen“. Linksextremisten in Leipzig-Connewitz haben am vergangenen Wochenende Brandsätze geworfen und Polizisten brutal angegriffen, die Polizei musste mit Hubschraubern und Hundertschaften eingreifen. Das waren Bilder wie aus einem Bürgerkrieg – mitten im Herzen Deutschlands. Die CDU hatte die aktuelle Stunde im Bundestag dazu beantragt. Da wollte sie wohl ihr eigenes Versagen diskutieren. Denn: wer regiert denn in Sachsen? Seit 1990? Mittlerweile zusammen mit Grünen und SPD, weil sie mit der AfD nicht wollen? Genau. Die CDU. Die CDU ist auf dem linken Auge genauso blind wie die anderen und verweigert sich der Realität.

Und die umbenannte SED, also die Linkspartei, fördert den linken Straßenterror sogar aktiv: Die Linksjugend verteilte am Rande der Gewaltexzesse Aufkleber mit dem Aufdruck „Advent, Advent, ein Bulle brennt“. Das wiederum ist ein Slogan der Punk-Band Harlekins. Zu dieser Band gehörte die heutige grüne Justizministerin in Sachsen, Katja Meier. Und die linken Journalisten, die das als „Mieterproteste“ beschönigen, sind der publizistische Arm. Deutschland und Sachsen brauchen einen Politikwechsel – und der scheitert nicht an uns. Wenn die AfD in Sachsen an die Regierung kommt, wird sie den linksextremen Sumpf von Connewitz trockenlegen. Wenn Sie mehr über die Bedrohung durch den Linksextremismus wissen wollen, dann informieren Sie sich am besten hier.

 
 
 
 
 

Moria: Keinen einzigen Migranten mehr nach Europa holen.                       

Moria ist abgebrannt: Laut griechischen Medien sind die Migranten selbst die Urheber der Feuer. Rettungskräfte der Feuerwehr wurden mit Steinen beworfen und ein Feuerwehrauto zerstört. Des Weiteren sind mindestens 35 Corona-Fälle unter den Migranten bekannt. Fakt ist auch: Griechenland ist ein sicheres Drittland. Die (illegalen) Migranten und besonders die Politiker, die jenes fordern, können sich auf keinerlei Rechtsgrundlage stützen. Die Brandstifter von Moria haben mit ihrer kriminellen Aktion viele Frauen, Kinder und Unschuldige dezidiert in Lebensgefahr gebracht. Wer der Erpressung stattgibt, macht sich vollends lächerlich. Seehofer ist wieder einmal eingeknickt. Jetzt hat angekündigt,  Frankreich und Deutschland würden jeweils etwa 100 bis 150 unbegleitete Minderjährige ins Land holen. Ich bin für Hilfe vor Ort, aber dafür, keinen einzigen Migranten mehr nach Europa zu holen. Das habe ich auch dem ZDF genau so ganz klar gesagt. (Link zum Thema hier)

 
 
 
 

Migrant sticht auf Deutschen ein, um nicht abgeschoben zu werden.

Ein Pakistaner sticht einen Deutschen in Cottbus nieder – damit er nicht abgeschoben wird! Mittwochfrüh wurde ein 19-jähriger Cottbuser plötzlich in einer Straßenbahn attackiert. Der Täter stach dem Elektriker-Azubi unvermittelt ein Messer in den Rücken! Zunächst schwebte das Opfer in Lebensgefahr. Unglaublich ist auch, was Abdulsalam R. der Poilzei zu seinem Tatmotiv sagte: Er habe einen Menschen verletzen (oder töten) wollen, um sich einen „weiteren Verbleib in Deutschland zu sichern“. Seine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland sei gerade abgelaufen. Die Tat hat er den Beamten gestanden. Auch diese Tat eines illegalen Flüchtlings hätte durch rechtzeitiges Abschieben verhindert werden können. Nur die AfD ist für konsequente Abschiebung. (Link zum Thema hier)

 
 
 
Im Katastrophenfall: Unser Warnsystem funktioniert nicht.
 

Deutschland verkommt unter Merkel immer mehr zu einem Land der Dritten Welt: Nicht einmal die einfachsten Dinge funktionieren noch: Der große Alarm, der die technische Bereitschaft der Bundesrepublik für den nationalen Katastrophenfall simulieren sollte, fiel aus. Und das nach dreijähriger Vorbereitung. Das Warn-Netz, 30 Jahre lang dem Verfall ausgesetzt, funktionierte nur in rudimentären Ansätzen. Und dass die digitalen Warn-Apps nur vereinzelt Meldung gemacht haben, ist eine digitale Vollkatastrophe. Der Staat hat sich blamiert. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat versagt. Wer schützt uns vor solchen Versagern? (Link zum Thema hier)

 

Grüne in Berlin wollen eine autofreie Hauptstadt.  

Die Grünen werden immer totalitärer und wollen immer tiefer in alle Lebensbereiche der Bürger eingreifen, alles ideologisch reglementieren, die Menschen nötigen, ihr normales Leben aufzugeben. Die Grünen fordern in Berlin mit über 1,2 Millionen PKW (davon nur 5000 E-Autos) das totale Fahrverbot für alle Autos ohne Elektromotor. Ab 2030, so verlangt es die grüne Verkehrssenatorin Günther, soll der Bereich innerhalb des S-Bahnrings gesperrt werden, 2035 dann die ganze Stadt, um das Weltklima zu retten. Einfach nur irre. (Link zum Thema hier)

 

 

EU und Merkel gegen die deutsche Autoindustrie.  

Das Auto, wie wir es kennen (mit Verbrennungsmotor), bekommt von Merkel keine Unterstützung mehr. Dazu noch eine Anmerkung zum Autogipfel diese Woche bei Merkel: Es wurde gar nicht thematisiert, wie Brüssel uns Autofahrern den Sprit abdreht. Ab 1. Januar 2021 müssen nämlich alle neuen Automodelle in der EU ein sogenanntes Onboard Fuel Consumption Meter haben. Die gemessenen Verbrauchsdaten müssen für jedes KFZ an die EU-Kommission übermittelt werden. Big Brussels is watching you. Wer den Spritzufluss misst, kann den Verbrauch auch rationieren, um dem großen Ziel des Klimaschutzes und des „Green Deals“ zu genügen. Der Wagen bleibt dann einfach stehen, wann immer von der Leyen das will. Das Ganze funktioniert nach dem Prinzip des Ex-EU-Kommissionspräsidenten Juncker, von dem manche behaupteten, so liest man auf dem Portal achgut.com: „Man hätte besser auch seine Spritzufuhr gedrosselt.“ Juncker erklärte das EU-Prinzip schon 1999 in aller Offenheit: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.” (Link zum Thema hier)

 

 

SED-Nachfolgepartei Die Linke will weiter Sozialismus verwirklichen.  

Der Blick nach links richtet sich heute auf die Partei der Mauermörder und Stasi-Spitzel: Die Links-Partei wittert Morgenluft, wenn es nun um ihre neue Parteispitze geht. Die SED-Erben formieren sich in Volksfrontmanier, um endgültig die Macht im Bund zu erobern. Der interne Streit dreht sich nicht um das Ziel – es geht um die Verwirklichung des Sozialismus –  sondern nur um den richtigen Weg dorthin. Und da will man offenbar von Lenin lernen. (Link zum Thema hier)

 

Und auch nach der Urlaubszeit möchte ich Sie gerne informieren: Folgen Sie mir gern auf Telegram (siehe hier) für direkte und unzensierte Kommunikation. Es wird immer deutlicher, dass Facebook und ebenso Twitter zunehmend ganz massiv politisch in Beiträge eingreifen. Auch mein YouTube-Kanal (siehe hier) freut sich über mehr Abonnenten. YouTube gehört ebenfalls zu den Zensierern und eine höhere Abonnenten-Zahl wäre eine klare Ansage.

Schreibe einen Kommentar

Leiste zeigen
Leiste minimieren