Bericht aus dem Bundestag – 30.10.2020

Merkels Seuchen-Regiment verachtet das Parlament und die deutschen Bürger.

Es kam, wie nicht anders zu erwarten: der zweite Lockdown ist da. Noch im Sommer hatten alle Altparteien-Politiker steif und fest versichert, dass es diesen nicht geben werde. Wir als AfD hatten schon damals vor einem zweiten Lockdown und v.a. bei dieser Strenge vor seinen negativen Folgen gewarnt. Damit drohen auch jetzt wieder menschenunwürdige soziale Härten wie Beerdigungen mit nur wenigen allein gelassenen Angehörigen, Alte und Pflegebedürftige, die nicht mehr besucht werden dürfen, überforderte Eltern und einsame Jugendliche. Auch die wirtschaftlichen Folgen werden fatal sein. Die Gastronomie und auch die Beherbergungsbranche können froh sein, wenn sie den zweiten Lockdown überleben und danach noch solvent sind. Auch die vielen anderen kleinen und mittleren Unternehmen, die die neue Verbotswelle trifft, werden für viele Arbeitslose sorgen. Keiner kann das wollen. Handeln mit Verstand und Vernunft ist angesagt, statt Panik zu verbreiten.

Ich sage den 4,8 Millionen Beschäftigten in Tourismus und Gastgewerbe, deren Arbeitsplätze jetzt durch die Willkürmaßnahmen der Regierung bedroht sind, den Unternehmern, die jetzt vor dem Ruin stehen, erinnern Sie sich im nächsten September daran, welche Parteien Ihnen das angetan haben. Wenn Sie diesen Spuk beenden wollen, dann unterstützen Sie die AfD. Das ist die einzige Sprache, die die Regierung versteht. Meine Rede zum Thema finden Sie hier.

 

Islamistische Terrorwelle: westliche Zivilisation gegen Barbarei.

Nächste terroristische Attacke, diesmal in einer Kirche. Min. drei Tote, davon zwei geköpft. Weitere Verletzte. Der “Allahu Akbar”-schreiende Islamist, ein Tunesier, enthauptete in der Basilika Notre-Dame u.a. eine 70-jährige Frau. Ein weiterer Mann soll durch Stiche ins Genick getötet worden sein. Der Bürgermeister von Nizza nannte das zurecht “Islamo-Faschismus”. Auch diese Tat hätte verhindert werden können: Der Terrorist von Nizza kam Anfang des Monats über Lampedusa nach Frankreich. Die Grenzen stehen weiterhin sperrangelweit für jeden Terroristen offen. Grenzschutz rettet Leben! Und: Es gibt nichts zu verharmlosen; das hat mit dem Islam zu tun! Unsere Gottesdienste werden angegriffen. Die westliche Zivilisation ist in Gefahr. Mein Beileid den Angehörigen dieses schrecklichen Angriffs.

 

Polizeiliche Kriminalstatistik: die Warnungen der AfD bewahrheiten sich einmal mehr.
      
Einmal mehr schwarz auf weiß, offiziell durch die Polizeiliche Kriminalstatistik bestätigt: Migranten sind stark überproportional bei schweren Straftaten tatverdächtig. Als ob das nicht jeder normale Bürger in unserem Land schon längst mitbekommen hätte.

Wie die WELT am SONNTAG unter Berufung auf eine Sonderauswertung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) durch das Bundeskriminalamt (BKA) berichtete, sind sogenannte Asylzuwanderer überproportional oft tatverdächtig bei schweren Straftaten. Bei einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von knapp zwei Prozent waren Zuwanderer, die als Schutzsuchende (nicht illegal) nach Deutschland gekommen sind, bei rund jeder achten schweren Körperverletzung (13,3 Prozent) seit 2015 tatverdächtig (nicht verurteilt), bei Mord und Totschlag sogar bei 14,9 Prozent.

Die PKS-Sonderauswertung der Migranten-Kriminalität hat ganz klar gezeigt: Merkels Masseneinwanderung hat uns bis Ende 2019 über 95.000 schwere oder gefährliche Körperverletzungen durch sogenannte Asylzuwanderer «beschert», die laut Polizeilicher Kriminalstatistik ermittelt wurden. Vor dem, was jetzt offiziell durch die Statistik bestätigt wird, hat die AfD stets gewarnt: Importierte Gewalt durch junge Männer aus kulturfremden Regionen. Diese Zahlen entlarven alle Freunde der Masseneinwanderung in Politik, Medien und NGOs als Sympathisanten der durch Merkels «Wir schaffen das»-Politik importierten Verbrecher.

Diese massive importierte Gewalt war bekannt – und dennoch wurde sie toleriert, verharmlost und abgestritten. Kritische Bürger und die AfD, die als einzige Partei das Problem offen angesprochen hat, wurden und werden hier besseren Wissens vom Establishment auf das Übelste diffamiert.

 
 
 
 
Steuergeld sparen statt verschwenden.

Das Kanzleramt soll in seinem Volumen nochmals verdoppelt werden. Die horrenden Kosten (bisher über 18.000 pro qm) und die Gigantomanie (dann 16 Mal so groß wie das Weiße Haus in Washington) versteht kein Mensch. Gerade jetzt nicht in Corona-Zeiten von Wirtschaftskrise und neuen Schuldenbergen. Bislang sind für diesen Anbau 600 Millionen Euro Baukosten veranschlagt. Der Bundesrechnungshof geht von einer noch höheren Summe aus und hat diesen Größenwahn massiv kritisiert.

Die generelle Kritik ist aber absolut leise geblieben und die Meldung ging unter. Für die AfD bleibt klar: solche Projekte von Steuergeldverschwendung sind sofort zu stoppen. Den Bürgern ist ihr hart erarbeitetes Geld endlich wieder zurück zu geben, statt es zum offenen Fenster rauszuwerfen. (Link zum Thema hier)

 
 
Jederzeit möchte ich Sie gerne aktuell informieren: auf Telegram (siehe hier) für direkte und unzensierte Kommunikation. Wir beobachten, dass Facebook und ebenso Twitter zunehmend immer mehr in politische Beiträge eingreifen. Mein YouTube-Kanal (siehe hier) freut sich über mehr Abonnenten. YouTube gehört ebenfalls zu den Zensierern – und eine höhere Abonnenten-Zahl wäre eine klare Ansage für die Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Leiste zeigen
Leiste minimieren