NSA-Skandal: „Bundes­regierung sagt nicht die Wahr­heit“

Oben das Video zu meinem Interview mit dem Fernsehsender Russia Today zum NSA-Skandal.

Hier die Zusammenfassung der Freien Welt: „Deutliche Kritik an den Spionageaktivitäten westlicher Geheimdienste – insbesondere der amerikanischen – hat die Direktkandidatin der Alternative für Deutschland aus Berlin-Mitte für den Bundestag, Beatrix von Storch, gegenüber dem TV-Sender Russia Today geübt. »Bundeskanzlerin Merkel vertritt in dieser Angelegenheit nicht die Interessen des deutschen Volkes«, sagte sie.

Der amerikanischen Regierung warf sie vor, lediglich vorzutäuschen, einen Kampf gegen den Terrorismus zu führen. Wie die Belauschung der deutschen Botschaft in Brüssel zeige, gehe es um andere Interessen. Sie forderte US-Präsident Barack Obama erneut auf, sich beim deutschen Volk zu entschuldigen. »Spionage zwischen Freunden und Partnern sollte nicht normal sein«, erklärte sie.

Der Bundesregierung warf von Storch vor, den Deutschen nicht die Wahrheit über die Vorfälle zu sagen. Sie beschränkte ihre Kritik indes nicht nur auf Union und FDP, sondern schloss auch die SPD ein, die zuvor Regierungsverantwortung getragen habe.“

Schreibe einen Kommentar

Leiste zeigen
Leiste minimieren